QLIB

Die neue Version der USB Treiber unter Linux macht eine schnellere aber dafür komplexere Ansprache der QUANCOM USB Module möglich. Zum Betrieb der USBGPIB und der kommenden Unterstützung der USBAD8DAC2 ist diese neue Ansprache unabdingbar. Diese Komplexität macht eine Aufteilung in mehrere Dateien sinnvoll und somit eine echte Bibliothek vonnöten.

Installation

Neben dem schon bekannten module Verzeichnis gibt es ein Verzeichnis qlib. In diesem Verzeichnis führt man nur

>> make

aus und erzeugt damit eine Datei namens libqlib.a . Diese Datei wird zusammen mit den beiden Headerdateien qlib.h und errorhandler.h benötigt, um Programme (wie die Beispielprogramme) zu erstellen.

Theoretisch könnte man diese jetzt an den üblichen Stellen wie /usr/local/include bzw. /usr/local/lib installieren, aber qlib.h benötigt noch die quancom.h aus dem module Verzeichnis. Zur Zeit gibt es (noch) eine strikte Trennung zwischen USB und PCI QLIB auf Linux, so dass davon eher abzuraten ist. Vor allem dann wenn man sowohl QUANCOM USB Module als auch QUANCOM PCI Karten einsetzt.

Verwendung

Um die QLIB-Befehle verwenden zu können, muss man einerseits die qlib.h in sein C-Programm einbinden und andererseits die libqlib.a hinzulinken. Am einfachsten macht man das mit einem Makefile wie sie auch von den Beispielprogrammen verwendet werden


 
# Makefile for the QUANCOM Linux USB Modules

CC=gcc
CFLAGS=-O2 -g -I../qlib 

usbtest: main.c
	$(CC) $(CFLAGS)  $<  ../qlib/libqlib.a -o usbtest

clean:
    rm -f *~ *.o usbtest
    
 

Unterstützte QLIB Befehle

Folgende Befehle sind unter Linux verfügbar: